Kapitel 2 – Der Erfinder und sein Verwalter

Rio Tinto, Spanien1878 besichtigt Edison auf einer Reise durch die Rocky Mountains ein Bergwerk am Platte River. Dort schuften Bergarbeiter mit handgetriebenen Bohrern. Edison fragt seine Begleiter, warum die Kraft des Flusses nicht per Elektrizität zu den Männern übertragen werden könne. Nach der Reise gründet Edison die Electric Light Company, um sein Projekt zu finanzieren. 1878 teilt er der Presse mit, dass er Heime und Büros von New York mit Elektrizität versorgen wolle.

Edison startet nicht vom Punkt Null. New York hat schon ein funktionierendes Gasbeleuchtungssystem. Licht, Jahrhunderte lang lokal von Kerzen und Öllampen produziert, hat sich schon zu einem zentralisierten Versorgungsgut entwickelt. Edison will die Gasbeleuchtungssysteme durch elektrische ersetzen.Elektrizität ist im Gegensatz zu Gas leichter zu kontrollieren, sicherer und sauberer. Edison selbst bezeichnet das Gaslicht als „Licht des Mittelalters“.

Edison macht innerhalb von nur zwei Jahren die zur Verwirklichung seines Planes notwendigen Erfindungen. Er erfindet die Glühbirne, entwickelt leistungsfähigere Generatoren und Messgeräte zur Messung des Stromverbrauches. 1881 stellt Edison in Paris neben einem kleinen funktionsfähigen Modell die Blaupausen für eine erste industriell genutzte Generatorstation vor.

Ein Jahr später geht sie in Betrieb und versorgt einen kompletten Häuserblock mit elektrischem Licht in New York. Edisons Vision besteht in der Ablösung der Gasbeleuchtungssysteme durch vor Ort erzeugte elektrische Energie.

Eine Untersuchung der amerikanischen Statistikbehörde stellt fest, das zu Beginn des 20. Jahrhundertes bereits fünftausend private Elektrokraftwerke in Betrieb sind, hingegen nur dreitausendsechshundert zentrale Versorgungsstationen.

Die Vision, Stromerzeugung in Großkraftwerken zu zentralisieren und über ein nationales Stromnetz zu verteilen, setzt ein späterer Mitarbeiter Edisons, Samuel Insull, in die Wirklichkeit um.

Samuel Insulls Vision einer zentralisierten Stromerzeugung wird unterstützend durch die zeitgleiche Erfindung und Entwicklung geeigneter unterstützender Technologien bzw. Folgetechnologien ermöglicht: Parson baut eine leistungsfähigere Dampfturbine, der Kroate Tesla erfindet den zweiphasigen technischen Generator, der dem Wechselstrom zum Durchbruch verhilft und den weiträumigen Transport von elektrischer Energie über Überlandleitungen erst möglich macht.

Samuel Insulls Vision der zentralisierten Massenerzeugung von elektrischer Energie setzt sich gegen Edisons kleinteilige Stromerzeugung vor Ort aufgrund der niedrigeren Kosten durch. Nachdem Insull große Transportunternehmen als Kunden gewinnen kann, folgen ihm schnell große Herstellungsbetriebe. Das Zeitalter privater Stromkraftwerke ist 1930 vorbei, als über 90 % der erzeugten elektrischen Energie in Großkraftwerken erzeugt werden.

25 Jahre später ist für jede neue Fabrik die zentrale Versorgung mit elektrischer Energie  zur Selbstverständlichkeit geworden.