Kapitel 1 – Burdons Wasserrad

Der Fabrikant Eric Burdon baute 1851 neben seinem Eisenwerk im Norden des Staates New York ein 20 Meter hohes und 250 Tonnen schweres Wasserrad. 500 PS erzeugte die Maschine, wenn sie sich mit der ihr möglichen maximalen Drehzahl drehte. Die erzeugte Kraft wurde über Räder, Riemen und Hebel an die Schleifmaschinen, Schmiedehämmer und Drehbänke übertragen. Das riesige Wasserrad verschaffte ihm einen Wettbewerbsvorteil, da er billiger produzierte als seine Konkurrenten. Burdon Iron Works wurde zu einem der Hauptlieferanten von Schienen für die amerikanischen Eisenbahnunternehmen. „Kapitel 1 – Burdons Wasserrad“ weiterlesen